Hochschulgruppenversammlung

Die Hochschulgruppenversammlung stellt die Kommunikations- und Gestaltungsplattform für Aktivitäten und Vorhaben der Studierenden im VWI dar. Neben dem Informationsaustausch werden hier vereinsbezogene Entscheidungen getroffen. So werden zum einen die Studentischen Vertreter in den Bundesvorstand gewählt und zum anderen die Austragungsstandorte aller bevorstehenden studentischen VWI-Events beschlossen. Die offiziellen Sitzungen dienen als Plenumsdiskussionen über die Belange der studentischen Mitglieder sowie als Schnittstelle zwischen Hochschulgruppen- und Vorstandsarbeit. Neben den VWI Hochschulgruppen sind auch weitere Organe des Verbandes anwesend, wie etwa die Geschäftsstelle, das Bundesteam und Mitglieder des Vorstands, die von ihrer Arbeit berichten. Dieser Austausch schafft große Synergieeffekte innerhalb des Verbands und ermöglicht den engen Kontakt zu ordentlichen Mitgliedern. Die Erweiterung des persönlichen Netzwerks wird hier gelebt, wie nirgendwo sonst.

Resultierend aus seiner fundamentalen Bedeutung für den Verband ist die HGV das größte Event unter den studentischen Veranstaltungen des VWI und verzeichnet bei jeder Austragung 100 bis 150 Teilnehmer – eine besondere Herausforderung für die ausrichtende Hochschulgruppe. Die Sitzungszeit steht im Vordergrund der Veranstaltung und wird durch die Studentische Vertretung geleitet. Daneben runden Arbeitsgruppen und eine Firmenkontaktmesse, sowie Workshops und Trainings, mit denen der Kontakt zur Wirtschaft gesucht wird, das Programm ab. Außerdem wird die Sitzungszeit gezielt mit Unternehmensvorstellungen und -präsentationen gespickt, um den Teilnehmern auch neue berufliche Perspektiven zu eröffnen.

kreati Fallstudien

kreati Fallstudien

Der bundesweite kreati Fallstudienwettbewerb bietet angehenden Wirtschaftsingenieuren die Möglichkeit, ihr theoretisches Wissen auf die Problematiken unternehmerischer Praxis anzuwenden. Das Event ist DAS fachliche Aushängeschild des Verbandes wird einmal jährlich von wechselnden Hochschulgruppen ausgerichtet. In den drei Runden des größten studentischen Fallstudienwettbewerbs Deutschlands können Unternehmen reale oder fiktive Problemstellungen bearbeiten lassen und so mit den Teilnehmern in Kontakt treten. Gleichzeitig bezweckt der Wettbewerb die Förderung von Teamarbeit, Zeitmanagement, Belastbarkeit, analytischem Denken, Präsentationstechniken und Problemlösungskompetenzen als Ergänzung zum Vorlesungsalltag an der Hochschule. Die gestellten Fallstudien werden durch die Studierenden in Vierer-Teams bearbeitet und anschließend einer Jury aus Firmen- und Hochschulvertretern präsentiert. Die Gewinner der eintägigen Vorrunden messen sich in den fünf zwei- bis dreitägigen Halbfinalen an einer deutschlandweiten Fallstudie, um letztlich als eines der besten Teams zum Finale antreten zu dürfen. Dort warten zwei ebenfalls durch kooperierende Unternehmen gestellte Fallstudien auf die Teilnehmer. Mit einer Dauer von sechs bis sieben Tagen ist das Finale das längste Event unter den studentischen VWI-Events. Die beiden Fallstudientage werden durch Exkursionen, Workshops, Trainings und Rahmenprogrammpunkte wie Stadtführungen und Teamabende ergänzt. „WIRtschaftsingenieure DENKEN WEITER!“ ist für keine andere Veranstaltung so passend wie für den kreati Fallstudienwettbewerb.

VWI Fünfkampf

VWI Fünfkampf

Der VWI Fünfkampf ist ein interdisziplinäres Event, bei welchem die Kompetenzen und Fähigkeiten des Wirtschaftsingenieurs in fünf Disziplinen auf die Probe gestellt werden, den sogenannten F.E.C.T.S.: Fun, Economics, Creativity, Technology und Sports. Pro Disziplin müssen die aus drei Studierenden einer Hochschulgruppe bestehenden Teams Aufgaben lösen oder eine Fallstudie bearbeiten. Die Ergebnisse werden vor einer Jury präsentiert und bewertet, die sich zumeist aus Vertretern aus Wirtschaft und Wissenschaft zusammensetzt. Durch die breite Fächerung der Anforderungen stehen beim VWI Fünfkampf insbesondere Teamarbeit und intelligente Nutzung der individuellen Stärken und Ressourcen der einzelnen Teammitglieder im Vordergrund. Der Wettkampf wird in Form von fünf Vorrunden an unterschiedlichen Standorten und einem Finale ausgetragen. Die Siegerteams der Vorrunden qualifizieren sich für das mehrtägige Finale, das von der das Projekt leitenden Hochschulgruppe organisiert wird. Den Gewinnern des Wettbewerbs winken Ruhm, Ehre und die Möglichkeit, im Finale des Folgejahres den legendären VWI Fünfkampf-Gürtel zu verteidigen. Kooperierenden Unternehmen bietet sich die Chance, Teilnehmer direkt in einem interdisziplinären Anforderungsfeld zu erleben, Kontakte zu knüpfen und durch Einbringung ihres unternehmerischen Know-Hows den VWI Fünfkampf gemeinsam mit der ausrichtigen Hochschulgruppe erfolgreich zu gestalten.

VWI Wissen

Das VWI Wissen ist ein Bildungsevent für alle Mitglieder des VWI. Während des Events tauschen sich ordentliche mit studentischen Mitgliedern aus und teilen ihre themenspezifischen Erfahrungen untereinander. Jedes Jahr widmet sich das VWI Wissen einem anderen Leitthema. Dieses Thema wird in unterschiedlichen Aktivitäten wie zum Beispiel Workshops, Vorträgen und Exkursionen behandelt, wodurch bereits vorhandenes Wissen vertieft oder der eigene Horizont erweitert werden kann. In den vergangenen Jahren waren die Leitthemen des VWI Wissens beispielsweise „Meer und Meerestechnik“, „Luft- und Raumfahrt” sowie „Industrie 4.0 – Risiken und Chancen“. Ermöglicht wird das Event durch Unterstützung von Unternehmen aus der Fachwelt des Leitthemas sowie VWI-eigenes Know-How. In der Regel greift die ausrichtende Hochschulgruppe ein Thema auf, das in der Region sehr präsent und bei lokalen Arbeitgebern und Studierenden äußerst beliebt ist. Zum einen eröffnen sich den Teilnehmern dadurch vermehrt Perspektiven, die ihnen in ihrer eigenen Region verwehrt bleiben, zum anderen lernen sie den Wirtschaftsstandort kennen, an dem das VWI Wissen ausgerichtet wird. Sie erhalten einen tiefgreifenden Einblick in die behandelte Branche und treten in direkten Kontakt mit in der Branche angesiedelten Akteuren aus der Wirtschaft. Das fünftägige Event findet jährlich, zumeist im Zeitraum von Ende April bis Anfang Juni, statt. Aufgrund der wechselnden Themen werden immer wieder neue Interessensgruppen innerhalb der Mitgliederschaft des VWI angesprochen, wodurch eine hohe Teilnehmerzahl von 60 bis 100 Teilnehmern erreicht wird – Tendenz steigend.

Science meets Economy

Science meets Economy

Science meets Economy – „Wissenschaft trifft Wirtschaft“ ist das Motto des Events. Gemessen an diesem Anspruch ist die noch junge Veranstaltung durch ein jährlich wechselndes Schnittpunktthema aus Wissenschaft und Wirtschaft geprägt. Trotz seiner Parallelen zum VWI Wissen grenzt sich das Event durch entscheidende Faktoren ab: Anders als alle anderen studentischen Veranstaltungen wird das Science meets Economy auf Englisch abgehalten. Dies resultiert aus der Kooperation mit ESTIEM (European Students of Industrial Engineering and Management), dem Verband Studierender Wirtschaftsingenieure in Europa, welcher das Event gemeinschaftlich mit dem VWI ausrichtet. Diese Konstellation erlaubt neben dem nationalen Einblick eine europäische Perspektive und ermöglicht zusätzlich zu der fachlichen Auseinandersetzung mit den Leitthemen einen interkulturellen Austausch der Studierenden.

Für Unternehmen bietet sich mit dem Science meets Economy die Chance auf den Kontakt zu Studierenden und Hochschulgruppen aus dem gesamten europäischen Raum. Bislang lag die Teilnehmerzahl bei ca. 20 Studierenden, die sich jeweils hälftig auf die beiden Verbände VWI und ESTIEM aufteilten. Die Weiterentwicklung der Veranstaltung und der hohe Zuspruch aus der Wirtschaft werden zukünftig dafür sorgen, dass die Teilnehmerzahl deutlich ansteigen wird. Die fünftägige Veranstaltung findet einmal jährlich im Herbst statt und wird durch eine der 14 VWI-ESTIEM Hochschulgruppen organisiert.

Finanz- und Fachforum

Erstmals im Januar 2018 in Dresden ausgetragen, findet das Finanzforum in einem zweijährlichen Zyklus an wechselnden Austragungsorten statt. Als größte themenbezogene Austauschplattform versteht sich das Finanzforum als VWI-interner Expertenkreis aus Finanzvorständen der Hochschulgruppen sowie des Bundesverbandes. Dabei bietet es eine Kommunikations- und Diskussionsschnittstelle, bei der sich die studentischen Teilnehmer vernetzen können und voneinander lernen. Das Programm besteht aus Sitzungen für die Weiterentwicklung der finanzbasierten Vereinsarbeit und wird durch Vorträge und Workshops ergänzt, die Kommunikation und Austausch fördern. Ziel ist die Qualitätssicherung und -steigerung der Finanzarbeit in den einzelnen Hochschulgruppen sowie eine Angleichung der Strukturen und Vorgehensweisen in diesem Arbeitsbereich. Durch die sehr spezifische Zielgruppe zeichnet sich das Event durch Effizienz und Effektivität aus und glänzt mit herausragenden Ergebnissen. Abgerundet werden die internen Sitzungen durch Fachvorträge und Workshops, die zusammen mit externen Partnern durchgeführt werden. Der Erfahrungsaustausch der Teilnehmer wird unter anderem durch ein gemütliches Abendprogramm gewährleistet.

Für jede Hochschulgruppe besteht darüber hinaus die Möglichkeit, ein Fachforum zu einem Thema anzubieten. In Absprache mit den Studentischen Vertretern werden so gezielt Themen bearbeitet, die für den Verband bedeutend sind und verschiedene Interessensgruppen ansprechen. Ziel ist neben der Weiterentwicklung des Verbandes auch die Erweiterung des Angebots an studentischen Veranstaltung um Events, die mehr in die Tiefe als in die Breite gehen.

VWImpact

VWI Impact

Social Entrepreneurship, Nachhaltigkeit, das Lösen gesellschaftlicher Missstände – Themen, die in unserem Grundstudium leider etwas zu kurz kommen. Mit VWImpact wollen wir ein nachhaltiges Bewusstsein für soziale, ökologische und gesellschaftliche Herausforderungen schaffen und Impulse zur Lösung dieser setzen. Damit leisten wir einen entscheidenden Beitrag zur Aus- und Weiterbildung von verantwortungsbewussten und nachhaltig agierenden Führungskräften.

Zunächst wurde in der Hochschulgruppe Aachen 2017 das Konzept der SocialDays und SocialSeminars entwickelt. Die Leitfragen dieser Veranstaltungen sind:

  • Wie kann unsere Hochschulgruppe in unserer Umgebung helfen?
  • Welche sozialen Organisationen gibt es in unserer Region?

Während der ersten SocialSeminars wurde deutlich, dass wir als Wirtschaftsingenieure insbesondere für die Frage nach einer unternehmerischen Lösung sozialer Missstände brennen. Der Unterschied dieses Ansatzes zum Konzept der SocialDays, deren Fokus auf sozialem Engagement liegt, wurde immer deutlicher.

Somit war der Schwerpunkt der bundesweiten Veranstaltungsreihe VWImpact gefunden:
Wie können wir Wirtschaftsingenieure zur unternehmerischen Lösung sozialer Probleme beitragen?

Erstmalig findet VWImpact im Juni 2019 in Aachen statt. Das dreitägige Event umfasst Vorträge, Workshops, Fachdialoge und Podiumsgesprächsrunden rund um das Themengebiet Social Entrepreneurship. Angehenden Wirtschaftsingenieuren wird die Möglichkeit geboten, sich mit realen Problemstellungen zu befassen und Modelle zur Lösung dieser kennenzulernen. Nach Vorträgen zur Einführung in das Thema Social Entrepreneurship lernen die Teilnehmer verschiedene soziale Unternehmen und die Bandbreite der Möglichkeiten dieses Gebiets kennen. Dabei trainieren sie in Workshops unterschiedliche Herangehensweisen sowie Problemlösungskompetenzen. Bei einem Dialog haben sie und weitere Studierende der RWTH die Gelegenheit, Fragen an Experten zu stellen und das Thema aus verschiedenen Perspektiven zu beleuchten.